Suche
  • Christian Meyer

Sizilien 15/30.12.2021

Jetzt beginnt etwas neues, aufregendes. Ich brauche mir kein Gedanken mehr machen über Zeit. Zeit ist jetzt da, 5 Jahre Gastronomie liegen hinter mir, vor mir ist Sizilien, eins von einigen Zielen auf meiner Bucket List.



In meinem Gepäck ist mein treuer Begleiter, der knallgelbe Skyman Crosscountry 2, in der Grösse XS. Er liegt in der Luft wie ein Brett, was ich sehr schätze. Einmal in der Schräglage eingestellt 'fixiere' ich den Bremsgriff am Tragegurt, und der Crosscountry pflügt seine Bahn durch die Thermik.



Mit 3.4 KG in der Grösse XS und 19.5 qm projizierte Fläche ist der Flügel Klasse für Hike & Fly, das passt perfekt in Kombination mit dem Advance Easyness 3. Für 'Abgleiter' ohne Thermik Ambitionen habe ich noch meine kleine PHI Viola 18, 2.4Kg und das NEO String mit dem NEO Frontcontainer und einer Advance SQR Leichtrettung. Das String wiegt ca 500 Gr. ich fliege es mit einer Protektorweste von Dainese, ohne Rückenprotektor fliegen halte ich für keine gute Idee.


Ich werde mal einen Beitrag über VolBiv ( Kombination von Volare/Fliegen und Bivac/Zelten) schreiben, das möchte ich nächstes Jahr mal ausprobieren. Für Sizilien komme ich mit meinem Skyman und dem Advance Easyness gut zurecht.


Jetzt bin ich da !



First Impression

Fotos hatte ich versprochen, die bekommt Ihr auch. Ich bin mir nicht sicher wie viele Menschen das hier finden, und was sie dann machen. Lesen ? Oder nur mal eben runterscrollen wie bei Insta & fb ? Keine Ahnung, mir ist es egal, macht was draus, ich kann mich nicht um alles kümmern. Würde mich freuen wenn es auch gelesen wird, aber entscheidet selbst.


Es ist warm, zumindest verglichen mit zuhause im Westerwald um diese Zeit. 15 Grad und Sonne als ich in Catania aus dem Flieger steige. Das hatte ich erwartet, fühlt sich gut an :-)


Der Ätna hat auch ein wenig Schnee oben, ich hoffe er hält Ruhe die nächsten 15 Tage.


Zum Frühstück gibt es selbstgemachte Orangenmarmelade, mit ordentlichen Stücken drin.

Mein Frühstücksplatz, auch Abends sitzt es sich hier ganz gut...

Da sind sie, die Orangen aus denen meine Marmelade gemacht wird.


Mein 'Hotel' ist eine Art Bauernhof, hier gibt es ausser Orangen noch reichlich Oliven, Ziegen und Hunde. Schöne Kombination, vor allem wenn man morgens ordentlich begrüsst wird von der Truppe. Der Hof ist in Paterna, gut 20 Km westlich von Catania. Gebucht hatte ich einen Fiat Cinquecento, nachdem ich ungefähr 2 Stunden am Flughafenschalter des Autovermieters warten musste, hat man mir freundlicherweise einen Opel Crosslands überlassen. Ich werfe meinen Rucksack auf den Rücksitz und los gehts.


Meine Bleibe, eine Art Bauernhof mit Zimmervermietung.

Die Gründe für Sizilien waren : Raus aus der Kälte, Gleitschirmfliegen, Essen. Ich hatte mir vor der Reise bei Komoot - eine Aktivitäten App - einige hike&fly Touren zusammengestellt. Auf der Website vom DHV gibts eine Geländedatenbank auf der man sehr schön Start & Landeplätze, Europaweit suchen kann. Auch die Startrichtung kann man filtern, sehr nützlich wenn man entscheiden muss wo man bei Wind aus West hinfährt und wo besser nicht.


Diese Informationen gebe ich nun bei Komoot ein, und zwar den Landeplatz als Startpunkt zum hochlaufen, den Startplatz als Zielpunkt. Das funktioniert normalerweise ganz gut, teilweise sind die Aufstiege allerdings abenteuerlich. Wo ein Wille ist, ist noch lange kein Weg.


Der erste Tag wird Monte Scalpello sein, ich nutze Komoot zur Anfahrt zum Landeplatz, was allerdings in die Hose geht weil die von Komoot generierten Koordinaten nicht passen. Egal, Google Maps gibts ja auch noch, wie ging das eigentlich früher ?



Vielleicht war ja von Euch schon mal jemand auf Sizilien und hat die Insel kreuz und quer überfahren, mir geht es jedenfalls hinter jeder Kurve so das ich anhalten muss und gucken. Die Landschaft ist hier echt sensationell schön, und sehr abwechslungsreich. Teilweise wie in den Alpen, sanfte und saftig grüne Hügel, mal schroffe, steil aufragende Felsformationen. Und Startplätze, Startplätze überall.

Ok, ehrlich gesagt gibt es hier auch das ein oder andere Problem, zumindest sieht es so aus. Das Foto unten ist exemplarisch für viele solche Ecken, ob die Sizilianer überhaupt nicht über das Müllproblem nachdenken ? Wie lange wollen die das noch so machen ? Naja, ich werde das nicht lösen können, es beschäftigt mich allerdings jedesmal wieder wenn ich eine solche 'Müllhalde' sehe.

Am nächsten Tag packe ich meine Zahnbürste ein, ich möchte einmal quer über die Insel fahren. Mein erstes Ziel ist Niscemi, fast 2 Stunden Richtung Süden. Dort gibt es am Ortsrand einen Startplatz, der Wind ist allerdings so schwach, das ich auf den 3Minuten Abgleiter verzichte, obwohl ich schon Bock gehabt hätte.


Ich fahre weiter nach Gela, an der Südküste. Eine wunderbare Strandwanderung belohnt mich für den verpassten Flug. Ich fahre weiter nach Sciacca, an der Küstenstraße entlang. Ein schöner Ort, ich entdecke mal wieder das beste Restaurant.....


Der Rosewein wird von der Familie angebaut die auch das Restaurant führt, De Gregorio. Die wahrscheinlich beste 'Linsensuppe' meines Lebens, und die Tagliata hätte ich selbst nicht besser hinbekommen.

Am nächsten Tag fahre ich Richtung Palermo. Es ist Samstag, ich habe zwei Nächte eingeplant. Da die Stadt im Norden der Insel liegt, überquere ich landeinwärts, nicht ohne einen weiteren Startplatz zu besichtigen, Pizzo Stagnatoro. Der geht nur bei West, also schaue ich mir kurz die Gegend an und fahre weiter. Montags werde ich nochmal dorthin zurückfahren, es sieht lohnenswert aus dort.


Der Italiener ist im Auto unentspannt, krass wie hier gefahren wird. Als Westerwälder Jung lasse ich mir natürlich nichts gefallen, capiche ? Cefalu ist eine Stunde östlich von Palermo, dort habe ich mein nächstes hike&fly geplant. Hoch zum Startplatz laufen, und direkt am Strand landen. Es wird die Tour 'Wo ein Wille ist, ist noch lange kein Weg' die ich bereits weiter oben erwähnt hatte, letztendlich bin ich ein paar Ziegenspuren Richtung Gipfel gefolgt, teilweise durch Dornen und eine Menge Ginsterbüsche. Egal, wenn man es dann schliesslich geschafft hat, ist die Aussicht meist die Belohnung, und wenns dann auch noch mit dem Wind passt und man kann runterfliegen, hat sich jede Strapaze gelohnt.

Das mit dem Wind erkläre ich nochmal kurz, für die Nichtflieger unter Euch. Es gibt Wind. Zu viel, zu wenig, aus der falschen Richtung. Man plant vorab grob bei Windy, das ist eine gute WetterApp. Einen Tag vorher zeigt Windy sehr verlässlich Windrichtung & Starke an. Ab 20-25 Km/H Wind wird es sportlich, bei Windstärken darüber sollte man ernsthaft erwägen lieber ein Bier zu trinken. Für einen Start ist 5-10 Km/H perfekt, man kann den Schirm rückwärts aufziehen, ohne selbst rückwärts gehen zu müssen, das hat den Vorteil das man sofort sieht ob der Schirm sich perfekt öffnet, ohne Knötchen oder Verhänger in den Leinen. Bei weniger Wind müsste man beim aufziehen selbst rückwärts laufen, das könnte in steilem oder steinigen Gelände zum Problem werden, nämlich wenn man stolpert. Besser ist es den Schirm sauber auszulegen, alle Leinen nochmal zu kontrollieren und sauber vorwärts loszulaufen, warten bis die Kappe steigt, nach oben schauen ob der Schirm sauber geöffnet ist, und einfach weiterlaufen und starten. Hier sind ein paar Starts - Video- Menüpunkt klicken- vorwärts und rückwärts, da seht ihr was ich meine.


So, das wars für heute, der Tag war voll. Schön das Ihr dabei seid, bis zum nächsten Eintrag !

52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Long time ..

Allgäu